Firmenphilosophie

 

 

Im Mittelpunkt der Beratungen steht das wichtigste Erfolgspotential des Betriebs, der dort arbeitende Mensch.

 

Die Beratung erfolgt aufgrund der Erkenntnis, dass die Überlebens- und Wandlungsfähigkeit eines Betriebes maßgeblich mit davon abhängt, dass es im Rahmen von Weiterentwicklungsprozessen gelingt, das wichtigste Potential eines Betriebs, den dort beschäftigten Menschen optimal zum Zuge und zur optimalen Entfaltung kommen zu lassen.

 

Nichtgelöste Konflikte, Suchtverhalten, Mobbing, Negativstress über längere Zeit und seine Auswirkungen in Hinblick auf psychosomatische Krankheiten, hindern den Menschen an seiner Entfaltung.

 

Dies hat Auswirkungen auf das Betriebsklima und die Unternehmenskultur, genauso wie Betriebsklima und Unternehmenskultur für Folgewirkungen bei den Beschäftigten sorgt.

 

Betriebsklima und Unternehmenskultur sind eine mitentscheidende Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens.

 

Beide – Betriebsklima und Unternehmenskultur – werden von den Einstellungen  und Verhaltensweisen der Beschäftigten, aber auch von der konkreten Arbeits- und Führungssituation entscheidend geprägt.

 

Ich sorge dafür, dass möglichst viele gesunde Menschen in einer intakten Firma arbeiten, damit diese im Kampf um ihre Existenz überlebt.

 

Eine gesunde Gesellschaft basiert auf gesunden Menschen, die in intakten Firmen arbeiten. Ich gehe bei meiner Tätigkeit davon aus, dass erhöhter Konkurrenzdruck die Anforderungen an Betriebe erhöht hat.

 

Suchtverhalten, Mobbing, psychosomatische Krankheiten, ungelöste  Konflikte und ein Zuviel an Negativstress wirken leistungsmindernd und haben damit Auswirkungen auf das Ergebnis eines Betriebes.

 

Mobbing zieht oft Krankheit oder die Eigenkündigung des Betroffenen nach sich. Die Fluktuationskosten belaufen sich auf 20.000 € bis zu Hunderttausend € pro Person, je nach Einzelfall.

 

Die Kosten aufgrund von Suchtproblemen am Arbeitsplatz werden von verschiedenen Institutionen mit etwa 2 % der Lohn- und Gehaltssumme eines Betriebes angegeben.

 

Wird jemand weggemobbt, trägt im Falle eintretender Krankheit der Betrieb 6 Wochen lang die Kosten, danach tragen die Hauptlast die Krankenkassen.

 

 

Top

 

Copyright © 2002 Peter Zismer. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 30. Juli 2005